Wasser ist nicht gleich Wasser

Sie sehen zwar auf den ersten Blick genau gleich aus, aber die Unterschiede zwischen den einzelnen Wasserarten sind groß. Man unterscheidet zwischen Mineralwasser, Heilwasser, Quellwasser, Tafelwasser und Trinkwasser (Leitungswasser). Unsere Wasserpyramide macht die Qualitätsunterschiede klar:

Wasserpyramide

EiszeitQuell ist ein ganz besonderes Mineralwasser. Es nimmt, anders als herkömmliche Quellen, nicht am neuzeitlichen Wasserkreislauf teil, denn es wird von mächtigen Gesteinsschichten geschützt. Und das schon seit der letzten Eiszeit. Darum ist es frei von Schadstoffen wie Nitrat, Nitrit, Hormonen oder Arzneimittelrückständen, die heute häufig in Grund- und Oberflächenwasser nachgewiesen werden. EiszeitQuell besitzt eine einzigartige, ursprüngliche Reinheit und Qualität, so wie das Wasser vor über 10.000 Jahren.

 

Der Vergleich: Mineralwasser vs. Leitungswasser

Manche sagen, Leitungswasser sei gleich gut wie Mineralwasser.
Doch ein natürliches Mineralwasser wie EiszeitQuell gibt’s nicht aus dem Wasserhahn.
Unser Erklärfilm zeigt, wie groß die Unterschiede wirklich sind:

 

 

Durst auf noch mehr Wasserwissen?

Die Website Dialog Natürliches Mineralwasser ist eine Initiative der deutschen Mineralbrunnen.

Sie fördert den faktenbasierten, wissenschaftlich fundierten Austausch rund um das Naturprodukt Mineralwasser und setzt sich dabei auch mit den bekannten Leitungswasser-Mythen auseinander.

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Mineralwasser und Leitungswasser werden hier klar analysiert, auch Fragen zum Thema Verpackung und Recycling oder die hygienischen Herausforderungen bei Wassersprudlern werden hier behandelt.

Kurzum: Ein Besuch ist sehr zu empfehlen!