Analyse: Das ist drin – und das nicht:

Durch seinen langen Aufenthalt in rund 400 Metern Tiefe verfügt EiszeitQuell über eine besonders ausgewogene Mineralisierung, die ihm einen angenehmen, neutralen Geschmack verleiht. EiszeitQuell versorgt Ihren Körper mit vielen lebenswichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen. Es ist seit der letzten Eiszeit perfekt vor äußeren Einflüssen geschützt und daher ganz besonders rein: Nitrat, Nitrit und sämtliche Schadstoffe unserer modernen Zeit (wie z.B. Hormone oder Pestizide oder radioaktive Schwermetalle) sind in EiszeitQuell nicht nachweisbar!

EiszeitQuell ist natrium- und kochsalzarm und für Babynahrung bestens geeignet.

Analyseauszug des Chemischen Instituts Fresenius (in mg/l),
bestätigt durch laufende Kontrollen:

Calcium135,0
Magnesium35,0
Hydrogencarbonat354,0
Chlorid3,2
Sulfat200,0
Kieselsäure14,8
Kalium3,8
Natrium6,9
Fluorid0,6
Nitratnicht nachweisbar
Nitritnicht nachweisbar
Urannicht nachweisbar

Das Expertengutachten:

„EiszeitQuell weist nur alte, gereifte Grundwasserkomponenten auf. Das eiszeitliche Mineralwasservorkommen wird gegen Umwelteinflüsse in idealer Weise abgeschirmt. Die ausgewogene Zusammensetzung der Inhaltsstoffe und das Fehlen von anthropogen bedingten, vom Menschen verursachten Stoffen wie Nitrat oder Nitrit bewirken unter anderem seine in zahlreichen Untersuchungen nachgewiesene ursprüngliche Reinheit. Es ist natriumarm und für die Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet.“

Dr. Lorenz Eichinger, Dipl.-Physiker,
Inhaber und Leiter des Hydroisotop Institut Schweitenkirchen

Radiointerview mit Dr. Lorenz Eichinger
Öffnen/Download

Hier finden Sie das gesamte Gutachten des Hydroisotop Instituts Schweitenkirchen.